Traumfänger

Hand- und Geduldsarbeit...

 

Material:

- Haushaltsstrick

- Häkeldeckchen (z.B. vom Flohmarkt)

- Stickrahmen

- Federn

- Holzperlen

- Heißklebepistole mit Ladung

 

Man friemle alles genau so wie unschwer 

erkennbar aneinander, voila: Traumfänger.

 

Mein Leser-Schauer-Lieblingskommentar:

"Er ist fantastisch! Was für ein

Lieblingsstück!!"

Schmuckrahmen

Hingucker flott gebaut...

 

Material:

- Holzdielen, alternativ Leisten

- Astschnitt aus dem Garten

- wer will: Lack oder Leim

 

Werkzeug:

- Japansäge (oder ihr lasst es im Baumarkt sägen) 

- Akkuschrauber und Holzbohrer

- Schrauben und Bits

- Kegelsenker

 

Kurze Anleitung:

1) Bretter ins gewünschte Format bringen

    (die Horizontalen sollten auf den

     Vertikalen aufliegen)

2) Äste kürzen, gleiche Länge wie die

     vertikalen Bretter abzüglich 2 bis 3 mm,

     das verhindert dass sich der Rahmen

     im Nachhinein verzieht

3) Holz vorbohren und Kegelsenker

     verwenden!  Wer will kann danach

     den Rahmen streichen...

4) Äste von oben und unten vorbohren

     (Vorsicht: Je dünner desto verzwickter)

5) alles zusammen schrauben

 



Astlampe

Nicht so schwer wie es aussieht...

 

Material:

- einen schönen Ast

- dickes Holz (z.B. Bohle/Planke)

- Haushaltsstrick

- Leuchtmittel

  (Glühlampe, Fassung, Kabel)

- 4 hölzerne Schrankknäufe o.Ä.

 

Werkzeug:

- Schleifer und Akkuschrauber

- Stecheisen

- Säge (Tischkreissäge! mit der Hand wird's

  ein Gedulds- und teils auch ein

  Kraftakt...)

- Holzbohrer und Schrauben

 

Anleitung:

1) Ast: natürlicher geht's kaum - je nach Verästelung wird die Lampe  

zum Schluss ganz individuell aussehen - jeder Schritt in dieser Anleitung ist abhängig von der Optik und der Größe des Astes...

 

2) Rinde entfernen, streichen/lacken/... trocknen lassen

 

3) aus der Planke einen Lampenfuß nach Belieben fertigen (sägen, schleifen, lacken oder streichen)

 

4) schauen, wie der Ast später auf dem Fuß stehen soll; den Ast in einem entsprechenden Winkel absägen, anzeichnen

 

5) ein großes Loch für das Kabel bohren (logisch: recht nahe dem Aufgezeichneten)

 

6) das Lampenkabel durch den Lampenfuß fädeln und mit Haushaltsstrick umknüpfen (hier gibt es verschiedene Techniken, dazu bei Bedarf recherchieren), nur den Teil oberhalb des Lampenfußes umknüpfen...

 

7) wenn man bei Punkt 6 die Lust verliert, was durchaus vorkommen wird, macht es sich gut, am Fuß weiter zu arbeiten: mit einem kleinen Holzbohrer je ein durchgängiges senkrechtes Loch durch die Möbelknäufe bohren - evtl. auch mit einem Versenker arbeiten, damit nichts splittert und später den Untergrund zerkratzt; mit Schrauben von unten am Lampenfuß befestigen (ich habe mich hier gegen das Leimen entschieden, da die Lampe im Ganzen doch recht schwer wird, und der Leim mit der Zeit womöglich nicht mehr tut, was er soll). 

 

>> die Möbelknäufe dienen als Abstandhalter vom Lampenfuß zur Oberfläche des Bodens/ des Tisches/ je nachdem wo die Lampe später stehen soll; der Abstand eignet sich prima zum "Verstecken" des restlichen, nicht umknüpften Lampenkabels, man kann außerdem evtl. gegebene Unebenheiten des Lampenfußes ausgleichen, sodass die Lampe später nicht kippelt <<

 

8) nicht vergessen: das Kabel umknüpft sich leider nicht von allein...

 

9) wenn das nackte Kabel oberhalb des Lampenfußes nun nicht mehr nackt ist, sondern vollständig mit einem hübschen Muster vom Knüpfen bedeckt ist, geht's nun an den letzten Schliff - die Fassung muss am Kabel befestigt werden, das sollte im besten Fall jemand machen der sich damit auskennt!

 

10) Fassung? Kabel? ... richtig: Glühlampe. Wenn alles zusammen gefriemelt ist, muss bloß noch das Kabel um den Ast - upps ach ja! der Ast...

 

11) ist der Ast inzwischen trocken? Wenn ja, dann muss nun von unten her ein Loch mit einem mittleren Holzbohrer (je dicker der Ast, desto stärker die Schraube die ihn hält, desto größer das Loch) gebohrt werden, damit der Ast im weiteren Trocknungsprozess (ja: bis vor Kurzem lebendes Holz trocknet durchaus ein paar Monate lang...)nicht platzt oder einreißt.

 

12) in die Mitte des auf dem Lampenfuß Aufgezeichneten wird ebenfalls ein Loch gebohrt - durch dieses hindurch von unten her eine lange Schraube mit durchgängigem Gewinde schrauben; den Ast darauf aufsetzen und festziehen - wenn alles passt, kann nun das Kabel um den Ast gelegt werden

 

>> Auch Steh, Decken- und Wandlampen kann man auf ähnliche Art und Weise fertigen. <<